Antonianum Schüler wurden „Radio aktiv“

Sportjournalistikkurs erfolgreich abgeschlossen

Auch in diesem Jahr waren Schülerinnen und Schüler des Sportjournalismuskurs am Gymnasium Antonianum Geseke vom 22.1. bis 15.6.2020 erfolgreich. Das Ergebnis ist durchaus hörenwert, wenn bedacht wird, unter welchen besonderen Bedingungen, ausgelöst durch die Corona-Pandemie die Beiträge entstanden sind. Tennisprofi Jan-Lennart Struff und der Triathlet Patrick Dirksmeier standen dem Radio-Nachwuchs Rede und Antwort. Der Sportjournalistikkurs am Antonianum produziert mit dem Bürgerradio seit sieben Jahren jährlich eine Radiosendung mit sportlichem Schwerpunkt. Unterstützt wird des Projekt seit 2019 durch die Hueck-Stiftung. Die Ausstrahlung im Hellweg-Radio erfolgte bereits am 14.6.2020.

SchülerInnen produzierten Sendung

Sieben Schülerinnen und Schüler des Sportjournalismus-Kurses am Gymnasium Antonianum waren von Anfang Mai bis jetzt „Radio aktiv“. Neben anderen journalistischen Formen (online/print) gestalteten sie in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein Radio Lippeland eine eigene Radiosendung, die am Sonntag, den 14.7. von 18 Uhr bis 19h im Hellwegradio zu hören war. Kurslehrer Daniel Brink unterhält die Verbindung zum „Bürgerradio“ schon seit einigen Jahren und bemerkt erfreut: „Auch dieser Kurs hat wieder ein gelungenes Ergebnis produziert, das sich sehr gut hören lassen kann.“

Nach der Theorie-Einweisung durch Medientrainer Rupp zu Beginn des Kurses, ging es dann im Praxisteil um das journalistische Rüstzeug und die Grundlagen einer Radiosendung sowie den Erläuterungen was ein O-Ton (Original-Ton) ist, was beim Moderieren zu beachten und wie das Aufnahmegerät zu bedienen ist.

Das Radio selber machen eine faszinierende Erfahrung ist, diese Erkenntnis machten die Kursteilnehmer dann im Lippstädter Radiostudio, wo die Sportfreunde unter Anleitung von Medientrainer Conny Rupp nicht nur erste Erfahrungen mit dem Schneiden und Anmoderieren der einzelnen Beiträge sammelten, sondern dann auch ihr aufgenommenes Material zu Radiobeiträgen aufbereiteten. Jungmoderator Justin Pampus hatte schließlich die Aufgabe, das Ganze mit Musik zu einer fertigen Sendung „zusammen zu moderieren“.

Das ihm dies fast wie ein alter Hase gelang, war dann am 14. Juli zu hören.
Finanzielle Unterstützung erfuhr das Projekt durch die Dr. Arnold Hueck-Stiftung aus Lippstadt und durch den Förderverein des Antonianum Geseke.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: